Aktuelles

Berufsorientierung für die Q1: Information für alle - Ein Bericht von Helen Erdbrügge

Am Mittwoch, den 12. Juli, fand für die Q1 ein Informationstag zur Berufsorientierung statt. Zum Jahresabschluss vor den Sommerferien sollte so das Interesse der Schüler geweckt werden, den eigenen Zukunftsplänen einen Schritt näher zu kommen. Um die eigenen Vorstellungen auch mit den Ansprüchen und Möglichkeiten der Arbeitswelt abzugleichen, wurden Vertreter von Universitäten eingeladen. Sarah Timmer stand als Projektmitarbeiterin für die Industrie- und Handelskammer Nord Westfalen, kurz IHK. Die IHK vertritt die Interessen aller Betriebe in Nord Westfalen. Von den insgesamt 350 existierenden Ausbildungsberufen verzeichnet die Kammer bereits 150 verschiedene. Es gibt jährlich 500.000 Schulabgänger, die eine Ausbildung antreten. Frau Timmer legte den Schülern zusätzlich zum generellen informieren und beraten lassen auch noch Berufsinformationsmessen und Lehrstellenbörsen ans Herz. Mit einem Berufseignungstest kann man die eigenen Stärken und Interessen herauszustellen. Ein Praktikum ist immer hilfreich; entweder um dem Traumberuf schon „auf den Fersen zu sein“ oder um einen Berufszweig bereits komplett ausschließen zu können. In einer dualen Ausbildung geht man ein bis zwei Tage in der Woche zur Berufsschule; alternativ gibt es Blockunterricht mit einem Intervall von mehreren Wochen, nach dem zwischen Betrieb und Berufsschule gewechselt wird. Eine Ausbildung dauert regulär drei Jahre (vereinzelt auch zwei Jahre), kann jedoch nach Möglichkeit auch verkürzt werden. Bei einem dualen Studium schließt man mit einem anerkannten Berufsschulabschluss und zusätzlich dem Bachelor ab. Allein für das Jahr 2017 waren zu diesem Zeitpunkt noch 200 Ausbildungsplätze frei.(...)

Einschulungstag der Jahrgangsstufe 5

Am Mittwoch, den 30.08.2017, wurden die Schülerinnen und Schüler der neuen fünften Klassen des Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasiums bei sommerlichen Temperaturen eingeschult. Der Vormittag begann mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Heilig-Kreuz-Kirche und dem gemeinsamen Singen des Liedes „Danke für diesen Morgen“, unterstützt durch die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6C und ihrer Musiklehrerin Frau Dr. Drücke. Der Gottesdienst stand unter dem Thema „Brücken bauen“. Dazu hatten sich die Klasse 6C und ihre Religionslehrerin Frau Böyer viele Gedanken gemacht. Brücken verbinden zwei Seiten, zum Beispiel eines Flusses oder einer breiten, vielbefahrenen Straße. Brücken schlagen aber auch den Bogen vom „Heute“ und zum „Morgen“, von der Traurigkeit zur Fröhlichkeit oder vom „Dunkeln“ zum „Hellen“. Gemeinsam Brücken zu bauen, ist also auch für die neuen Fünftklässler von Bedeutung, so Pfarrer Oevermann und Pfarrer Nienhaus. (....) Im Forum des Annette-Gymnasiums begrüßte anschließend unsere Schulleiterin Frau Ellenbracht und die weiteren drei 6. Klassen die neuen Fünftklässler und ihre Eltern. Die Klasse 6B erklärte auf musikalische Weise „Mein Zimmer ist ein Instrument“ und „Das ist Swing!“. Mit einem selbst erarbeiteten Tanz zu dem Hit „Fight Song“ präsentierte sich die Klasse 6D. Zum Schluss lud die Klasse 6A alle Anwesenden ein, gemeinsam den „Hokey pokey“ zu tanzen. (...) Mit diesem Schwung gingen danach die neuen Schülerinnen und Schüler mit ihren Klassenlehrern und ihren Paten in ihren Klassenraum und erlebten die ersten Schulstunden.(...)Das neue Schuljahr kann beginnen!

Seiten