Aktuelles

Annette-Gymnasium ermöglicht Austausch nach Frankreich über „Brigitte-Sauzay-Programm“

Ich, Tabea Wichmann, Schülerin der EF am Annette-von- Droste-Hülshoff-Gymnasium Dülmen habe für drei Monate in Saint-Gratien, einer Stadt im Norden von Paris in Frankreich bei meiner Austauschpartnerin gelebt. In der 6. Klasse habe ich Französisch als meine zweite Fremdsprache gewählt und schnell Gefallen an der Sprache gefunden. Im Unterricht wurden uns verschiedene Austauschprogramme für verschiedene Länder vorgestellt. Mich hat das Brigitte-Sauzay-Programm des Deutsch-Französischen Jugendwerks angesprochen. Das Programm sieht vor, dass man einen französischen Austauschpartner findet, diesen drei Monate in Deutschland aufnimmt und man selber auch drei Monate von dem Austauschpartner aufgenommen wird. Meine Austauschpartnerin Maëlys ist von März bis Juni bei mir hier in Deutschland ein Teil meiner Familie gewesen. Wir sind zusammen zur Schule gegangen und haben viel unternommen und viel Spaß gehabt. Ich hoffte natürlich in Frankreich das gleiche ermöglicht zu bekommen, wie Maëlys in Deutschland.Im September war es dann für mich soweit. Nach einer großen Abschiedsparty von meinen Freunden saß ich, zugebenermaßen sehr aufgeregt, was mich erwarten würde, im Zug. Dennoch hatte ich Maëlys gegenüber ja den Vorteil, dass wir uns schon kannten und ich somit auf dem Weg zu einer Freundin war. In nur vier Stunden kam ich am Gare du Nord in Paris an. Ich, die in einem kleinen Dorf lebt, würde nicht nur das französische Leben, sondern auch das Leben in der Stadt kennenlernen. Vom ersten Tag an, wurde ich super in ihrer Familie aufgenommen, hatte mein eigenes Zimmer und konnte mich wie zu Hause fühlen. Ich habe viel mit meiner Gastfamilie unternommen. Die zahlreichen Ausflüge nach Paris selbst, die Region um Paris herum oder auch meine fünftägige Reise während der Herbstferien mit einer Jugendgruppe in die Region Bourgogne haben mir gezeigt, wie schön Frankreich ist. Für mich persönlich war es nämlich neben einer viertägigen Klassenfahrt nach Lille das erste Mal, dass ich in Frankreich war. [...]

MINT: Erfolgreiche Teilnehmer bei der Mathematik-Olympiade Sara Haumering (9b) ist Kreissiegerin - 8 AvDHG-Schülerinnen und Schüler unter den besten 50

Bereits zum zehnten Mal fand die Mathematik-Olympiade im Kreis Coesfeld statt. Aus Anlass dieses Jubiläums wurde die diesjährige Siegerehrung der Kreisrunde im großen Sitzungssaal des Kreishauses Coesfeld durchgeführt. Gleich acht Schülerinnen und Schüler des AvDHG gehörten zu den 50 besten Schülerinnen und Schülern, die bei der Siegerehrung am 19.12.2017 mit Urkunden und Preisen ausgezeichnet wurden. Besonders erfolgreich war dabei Sara Haumering (9b), die Kreissiegerin wurde und zusammen mit den vier anderen Kreissiegern den Kreis Coesfeld am Samstag, 24.02.2018, bei der Landesendrunde der 350 besten JungmathematikerInnen aus ganz NRW in unserer Nachbarstadt Haltern am See (Kreis Recklinghausen) vertreten wird. Nach dem Erfolg bei der Internationalen Physik-Olympiade ist dies bereits der zweite große Erfolg für Sara in diesem Schuljahr. Schulleiterin Ursula Ellenbracht und Regionalkoordinator Roland Bienhüls konnten aber nicht nur Sara beglückwünschen, sondern gleich 8 AvD-Schülerinnen und -Schüler. Denn so viele AvD-ler waren unter die 50 besten Mathe-Olympioniken gekommen. Bei 13 teilnehmenden Schulen aus dem ganzen Kreis und knapp 300 gestarteten Schülern ist das ein toller Erfolg. Und so haben sich auch Karin Ardes, Tobias Bontrup (beide 5b), Belinda Czipull (6a), Nico Dienst (5a), Anna Langehaneberg (5b),Oliver Lücking (9b) und Daniel Schreiber (EF) über ihre Platzierung und die Urkunde für ihre tollen Leistungen gefreut, die der Landrat des Kreises Coesfeld, Herr Dr. Christian Schulze Pellengahr und der Filialdirektor der Sparkasse Westmünsterland, Herr Christoph Schrey am Abend überreichten. [...]

MINT: Erstes zdi-Projekt im Kreis Coesfeld gestartet – Annette-Schüler sind dabei!

In einer jeden Mittwoch stattfindenden Arbeitsgemeinschaft erhalten Schülerinnen und Schüler der Oberstufe durch den Onkologen Dr. Gregor Dresemann bereits seit mehreren Jahren Theorie- und Praxiskenntnisse mit den Schwerpunkten Zell-Biologie, Bakteriologie, Tumorbiologie und Umgang mit Zellkulturen unter sterilen Bedingungen im Labor, das im CBG Dülmen eingerichtet ist. Aktuell untersuchen jeweils vier Schüler vom Annette-Gymnasium und vier vom CBG die Fragestellung, welchen Einfluss bestimmte Wirkstoffe auf Hirntumorzellen in Zellkulturen haben. Diese Untersuchungsreihe wird begleitet von Prof. Dr. Werner Paulus vom Neuropathologischen Institut der WWU Münster und ist zugleich die erste Maßnahme des derzeit in der Gründungsphase befindlichen zdi-Netzwerkes im Kreis Coesfeld. zdi ist eine Gemeinschaftsinitiative zur Förderung des Nachwuchses in den MINT-Fächern und unterstützt so genannte BSO-MINT-Maßnahmen zur vertieften Berufs- und Studienorientierung, die in Kooperation mit außerschulischen Partnern wie Hochschulen oder Unternehmen durchgeführt werden. Die Schulleiterin Ursula Ellenbracht und die Vertreterin des Bildungsbüros Coesfeld, Frau Claudia Hülsken-Chmiel, informierten sich am 13.12.2017 bei einem Laborbesuch über den Stand der bisher erzielten Ergebnisse der jungen Forscherinnen und Forscher. Über das gesamte Spektrum der zdi-Möglichkeiten wird im Internet unter http://www.zdi-portal.de/ informiert.

Seiten