Aktuelles

Exkursion der Jgst. 6 zum Universum nach Bremen im Rahmen der aha!

Die Klassen 6a, 6b und 6c trafen sich um 7:30 Uhr am Schulzentrum. Wir fuhren drei Stunden mit dem Bus . Um ca. 10:30 Uhr waren wir dann am Universum. Dort bekamen wir alle Eintrittskarten, dann wies uns Ali, einer der Mitarbeiter, in die Regeln und Möglichkeiten des Universums ein. Danach teilten wir uns in kleine Gruppen auf und erkundeten das Universum. Auf drei Etagen informierten uns die Exponate und Infotafeln über die Themen Erde, Mensch und Kosmos. Fast überall gab es kleine Experimente, wo man etwas selber ausprobieren konnte. Im Bereich Erde gab es zum Beispiel ein Sofa, auf das man sich setzen konnte. Das Sofa demonstrierte dann ein Erdbeben sehr real nach. Im Bereich Mensch gab es eine Trommel mit einem automatischen Schlägel darin. Als wir unsere Hände auf die Handabdrücke davor legten, fing der Schlägel an, im Takt unseres Herzschlages gegen die Trommel zu klopfen. Im Bereich Kosmos gab es einen kleinen Raum, in dem eine Wand weiß gestrichen war. Wir stellten uns vor die Wand und beobachteten unsere Schatten. Links oben in der Ecke lief eine Uhr von 10 Sekunden herunter. Bei Null blitzte es und unsere Schatten froren ein. Egal wie wir uns bewegten, die Schatten bewegten sich nicht. Nach vier Stunden und vielen spannenden Experimenten mussten wir wieder gehen. Um ca. 14:00 Uhr fuhren wir nach Dülmen zurück und kamen dort um 17:00 Uhr an. Es war ein sehr schöner und spannender Tag. Eva Bendiek und Linus Müllenberg

Ein toller Ausflug

Am Freitag, dem 12.9.2014, haben wir, die Klasse 6c, einen Ausflug zum Venner Moor in Senden-Ottmarchocholt unternommen, Anschließend haben wir einen nahegelegenen Bauernhof besucht. um 8.00 Uhr trafen wir uns am großen Eingangstor. Pünktlich um 8.05 Uhr kam der Bus, der uns zum Moor bringen sollte. Da der Weg nicht richtig ausgeschildert war, musste unsere Busfahrerin zwei Mal nach dem Weg fragen. Als wir dann endlich am Ziel waren, war es schon später und der nette Förster Hr. Richter erwartete uns schon. Herr Richter erzählte uns viel über das Venner Moor, z.B. dass es vor 6000 Jahren entstanden ist. Zum Ende erklärte uns der Förster, welche Tiere im abgestorbenen Holz wohnen. Dazu gehören: Buntspecht, Eichhörnchen, Biene und Würmer. Als wir dann durchs Moor zum wenige hundert Meter entfernten Hof Welp gingen, war die Stimmung super. Die Eigentümer des Hofes erwarteten uns schon. Zuerst machten wir eine kleine Pause, wobei und die Besitzer schon mal was über den Hof erzählten. Nach der Stärkung gingen wir als erstes in den Schweinestall, wo es gar nicht so sehr stank, wie gedacht. Als jeder den Schweinebestand gesehen hatte, gingen wir zu den 498 Kühen, die im Besitz des Hofes Welp sind. In der Maschinenhalle, in der auch Weizen und Gerste gelagert werden, war es spannend. Danach sind wir zur Maissilage gegangen, die sogar einige probiert haben. Wir hatten alles gesehen und konnten wieder zur Schule zurück fahren. Es hat uns allen sehr viel Spaß gemacht und wir hoffen, dass wir so etwas wiederholen können. Es war toll, mal an einem anderen Ort als der Schule zu Lernen. (Louis Humberg, 6c)

Klassenfahrt der Jahrgangsstufe 6 nach Vechta

Bericht einiger Schülerinnen und Schüler der Klasse 6A: Montag, der 1. September (Vivien) Unsere Busse trafen gegen 9.00 Uhr am Schulzentrum ein. Nachdem wir unsere großen, schweren Koffer und Taschen verstaut hatten, teilten wir uns auf die beiden Busse auf: die Jungen gingen in den ersten Bus, die Mädchen in den zweiten. Auf der Hälfte der Strecke kam die erlösende „Pippi-Pause“. Kurz vor 12 Uhr kamen wir auf dem Jugendhof in Vechta an. Zuerst wurden wir auf die Zimmer aufgeteilt. Dann bezogen wir unsere Betten, räumten unsere Sachen in die Schränke und einige von uns duschten. Um 12.30 Uhr gab es Mittagessen. Es gab Kartoffelpüree, Bratwurst und Möhrensalat sowie eine Nachspeise. Nach einer kurzen Pause, um 14 Uhr, gingen wir los in Richtung Stadtzentrum. Als wir etwa die Hälfte der Strecke geschafft hatten, fing es an zu regnen. Also stellten wir uns unter eine große Eiche und warteten ziemlich lange, bis der Regen nachließ. Gegen 15 Uhr hatten wir das Rathaus in Vechta erreicht. Von dort aus starteten wir in Kleingruppen die Stadtrallye und die Shoppingtour. Um 17 Uhr trafen wir uns wieder und gingen gemeinsam zurück zum Jugendhof. Der Rückweg kam den meisten endlos vor. Einige erreichten nur mit Mühe das Quartier. Nach dem anstrengenden Ausflug freuten sich alle auf das Abendbrot und das eigene Zimmer mit dem Bett. Später trafen wir uns, um Bajes Geburtstag zu feiern. Er spendierte für alle Kuchen und auf seinen Wunsch hin, spielten wir noch gemeinsam bis zum Dunkelwerden Beachvolleyball. [...]

Seiten