Aktuelles

aha! 2016 : Seifenherstellung, selbstfahrende Autos und Spurensicherung – die Präsentation der 12. Herbstakademie des Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasiums

Anderthalb Tage, von Donnerstagnachmittag bis Freitagnachmittag, wurde am Annette-Gymnasium getüftelt, geforscht, experimentiert. Junge Wissenschaftler der 6. und 7. Klassen suchten nach der effizientesten Möglichkeit, Strom aus Windenergie herzustellen, kamen Verbrechern mit Hilfe von Berechnungen, Fingerabdrücken und den Feinheiten der Spurensicherung auf die Schliche, stellten eine Körperpflegeserie aus biologischen und hautfreundlichen Seifen und Cremes her oder schalteten sich schon mal in die Diskussion um die Mobilität von morgen ein, indem sie an kleinen Modellen das selbstfahrende Auto erprobten. Und dies waren nur drei von mehreren naturwissenschaftlichen und mathematischen Themenstellungen, die es am 3. und 4. November zu bearbeiten galt und deren Ergebnisse am Samstag, dem 5. November den Besuchern des Gymnasiums präsentiert wurden. Wenn es so geschäftig zugeht am Annette, wenn Schülerinnen und Schüler beinahe selbstvergessen in Klassenräumen und auf den Fluren sitzen, rechnen, basteln, Hypothesen aufstellen, verwerfen, neu anfangen und sich schließlich über ein gelungenes Ergebnis freuen, dann ist Herbstakademie am Dülmener Annette-von Droste-Hülshoff-Gymnasium. Bereits zum zwölften Mal haben sich Sechs- und Siebtklässler mit einem besonderen Interesse an naturwissenschaftlichen und mathematischen Fragestellungen zusätzlich zu ihrem Unterricht mit Themen beschäftigt, die den Bogen schlagen von der – oftmals doch grauen – Theorie des Unterrichtsstoffes hin zu der ganz praktischen und sehr spannenden Anwendung und Umsetzung ihrer Kenntnisse und ihres Wissens in der Alltagswelt. [...]

Schülerinnen erfolgreich bei der Internationalen BiologieOlympiade

Geschafft, Lara Bars und Elena Fischer konnten stolz ihre Urkunden über die erfolgreiche Teilnahme am nationalen Teil der Biologie-Olympiade durch Schulleiterin Ursula Ellenbracht in Empfang nehmen. Die BiologieOlympiade ist ein Auswahlwettbewerb, der sich national über 4 Runden erstreckt. Die Aufgaben sind anspruchsvoll, daher ist bereits das Erreichen der zweiten Runde ein großer Erfolg, gehört man damit doch zu den 300 bis 400 Besten in Deutschland. Das haben Lara Bars und Elena Fischer bereits geschafft, Lara als 209. und Elena als deutschlandweit. Die beiden Schülerinnen der Q2 des Leistungskurs Biologie am Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium müssen sich jetzt, neben den Vorbereitungen für ihre normalen Klausuren, auch noch für die nächste Runde vorbereiten. Es gilt eine anspruchsvolle Klausur aus allen Teilbereichen der Biologie zu schreiben „Das sind wirklich schwierige Aufgaben, die über das normale Schulniveau hinaus reichen“, weiß Lehrerin Barbara Hinz zu berichten, „ich bin sehr stolz auf die Beiden, es braucht schon sehr viel Engagement und Können, die erste Runde so toll zu bestehen.“ Auch Ursula Ellenbracht ist begeistert: „Da sieht man, dass die naturwissenschaftliche Förderung bei uns Früchte trägt. Laras aha! Urkunde habe ich damals selbst unterzeichnet, toll!“ In die dritte Runde gelangt man, wenn man aus der Klausur der zweiten Runde als einer der etwa 45 besten Teilnehmer in Deutschland hervorgeht. In der dritten und vierten Runde in Kiel werden vier Sieger ermittelt, die dann die deutsche "Olympia - Mannschaft" bilden und Deutschland bei der internationalen Endrunde 2017 in Hanoi vertreten.

Seiten