Ausgewählte Schüler diskutieren in Politischer Schülerakademie

Haupt-Reiter

Ausgewählte Schüler diskutieren in Politischer Schülerakademie über die Gefährdung der Demokratie im 21. Jahrhundert
Ausgangspunkt dieser vom Franz Hitze Haus in Münster, der katholisch-sozialen Akademie des Bistums Münster, durchgeführten Akademie ist der Roman ‚1984’ von George Orwell, in dem zentrale Themen des 21. Jahrhunderts – wie Freiheit und Demokratie, aber auch Machtmissbrauch – schon 1948 Thema waren. So werden vor diesem Hintergrund z.B. die aktuelle Gefährdung der Demokratie in der Türkei, aber auch die Themen Digitalisierung und Globalisierung als eine Chance für eine friedliche demokratische Weltordnung oder auch moderne Propagandastrategien thematisiert.
An diesem interessanten und vielfältigen Angebot des Franz Hitze Hauses nehmen 5 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe EF teil, die im Bereich der Gesellschaftswissenschaften besonders gute Leistungen erzielt haben. So erhalten sie eine ganze Woche lang die Möglichkeit, interessante Gastvorträge von Fachwissenschaftlern zu hören und in Workshops mit Schülerinnen und Schülern anderer Gymnasien über wichtige und sehr aktuelle gesellschaftswissenschaftliche Themen zu diskutieren.
Bericht der Schüler:
Politisch-geschichtliche Schülerakademie-
Totalitarismus im neuen Gewand

Wir, sechs Schüler der EF wurden eingeladen, zusammen die Akademie Franz-Hitze-Haus in Münster zu besuchen und dort vier Tage lang an verschiedenen Diskussionen und Workshops sowie Vorträgen zum Thema Totalitarismus teilzunehmen.
Unterstützt wurde der Aufenthalt vom Förderverein.
Es ging vor allem darum, welche totalitären Merkmale man heute in politischen Systemen findet.
Wir hörten beispielsweise einen Vortrag über die Türkei als eine defekte Demokratie.
Außerdem beschäftigten wir uns auch einen ganzen Tag lang mit der Problematik der Überwachung durch Medien.
Gleichzeitig besuchten wir die Steinwache in Dortmund, ein ehemaliges Gefängnis der Nationalsozialisten, um den totalitären Aspekt des Nationalsozialismus kennen zu lernen bzw. zu vertiefen.
Es hat uns allen sehr gefallen, interessante Diskussionen mit anderen Schülern zu führen, Verpflegung und Unterkunft waren ebenfalls sehr gut.
Mir persönlich hat besonders die offene Einstellung aller Gruppenmitglieder sehr gefallen.