Berlin! Berlin! Wir fahren nach Berlin! ODER: Spurensuche DDR – Leben im geteilten Deutschland!

Haupt-Reiter

Im Rahmen des Forder- und Förder-Konzeptes hatten ausgewählte Schülerinnen und Schüler der Q 1 aus den Leistungskursen Geschichte und Sozialwissenschaften wieder die Möglichkeit, mit der Jungen Akademie des Franz Hitze Hauses vom 27.-29.03.2017 an einem historisch-politischen Seminar in Berlin teilzunehmen. Lesen Sie hier einen Reisebericht:
Untergebracht im Hostel Friedrichshain waren wir wieder am „Puls der Zeit“ und konnten an Original-Schauplätzen der ehemaligen DDR das Leben im geteilten Berlin erleben und erfahren.
Nach dem Einführungsseminar in Münster machte sich die Gruppe mit dem Zug auf den Weg in die Hauptstadt.
Der Besuch der ehemaligen Stasi-Zentrale und der heutigen BStU in der Normannenstraße bot den interessierten Schülerinnen und Schülern einen Einblick in die unglaubliche Praxis der Stasi. In einer lebhaften Diskussion wurde sich über die zukünftigen Notwendigkeit der Behörde für Stasi-Unterlagen und der juristische Umgang mit den Mauerschützen ausgetauscht. Der abschließende Blick in die privaten und offiziellen Räumlichkeiten Erich Mielkes rundete diesen gelungenen Besuch ab.
Am Abend durften wir eine Zeitzeugin kennenlernen, die uns einen beeindruckenden Einblick in ihr Leben im totalitären Staat gab. Die Schülerinnen und Schülern stellten viele interessierte Fragen. Der Besuch der Ausstellung im „Tränenpalast“ am Bahnhof Friedrichstraße am darauffolgenden Tag, führte uns nochmals eindringlich vor Augen, wie hoch das für uns selbstverständliche Gut der Freiheit und Reisemöglichkeit zu bewerten ist.
Mit einem geführten historischen Rundgang an der Gedenkstätte Bernauer Straße haben wir diese ereignisreichen Tage abgeschlossen.
Mit vielen Einblicken und Eindrücken „im Gepäck“ über die Machtmechanismen der SED-Diktatur, von Schicksalen von Verfolgung und Möglichkeiten des Widerstandes haben wir am 29.03.2017 die Heimreise angetreten.