Fair-Mobil

Haupt-Reiter

Fair-Mobil 2011

Am Donnerstag, 8.6.2011 wurden wir, die Schüler der Klassen 5a und 6b am AvDHG von dem so genannten Fair Mobil besucht. Mit dabei waren vier Frauen und der Stofftierfrosch Fred. Im Laufe des Vormittags absolvierten wir in Kleingruppen 10 Stationen, die uns Schülern helfen sollten mit den anderen aus der Klasse besser klar zu kommen. Doch zunächst wurde uns im Klassenverband genau erklärt, wie alles funktionieren sollte und was der Vormittag für einen Sinn haben sollte. Wir machten mehrere Spiele im Klassenraum und sollten uns zum Beispiel ohne zu sprechen nach Namen oder Hausnummern sortieren. Wir fanden das Spiel klasse, genauso wie das Spiel Zug fahren. Dabei mussten sich alle, bis auf eine Person in der Mitte, in einen Stuhlkreis setzen. Einer musste dann sagen „ich fahre Zug“. Der Nebenmann sagte dann „ich fahre mit“ und der nächste „ich fahre Schwarz“. Alle rutschten einen Platz weiter. Der oder die nächste musste dann einen Namen aus der Klasse sagen, und zwar so schnell, dass sich derjenige nicht auf den freien Platz setzen konnte. Natürlich gab es noch viel mehr Spiele. Aber dann fing auch schon nach der großen Pause der Stationenparcour an….

Es gab wie bereits gesagt 10 Stationen, die mitunter auch von den Streitschlichtern unserer Schule betreut wurden. So zum Beispiel auch die Station „Raumschiff Eierprise“. Dort hatten wir 10 Minuten Zeit um ein Ei mit Schaschlikstäbchen und Klebeband so einzuwickeln, dass es nicht zerbricht, wenn man es aus 1,50 m Höhe fallen lässt. Jede der 10 Gruppen hat ihrem Ei einen Namen gegeben (Enter Egg, Fred, Matschi etc.). Manche Eier sind leider zerbrochen, aber andere Schüler hatten sehr gute Ideen weshalb ihre Eier heil geblieben sind. An einer anderen Station musste ein Schüler einen Begriff an eine Tafel malen und die anderen der Gruppe mussten es erraten. Das Schwierige an diesem Spiel war jedoch, dass man gegen eine andere Mannschaft gespielt hat und nur dann an die Tafel kam, wenn man das Seil in der Gruppe (an dem alle befestigt waren) stark genug gezogen hat.

Am Ende des Vormittags kamen wir wieder im Klassenverband zusammen und werteten den Tag aus. Wir waren stolz, denn das Deutsche Rote Kreuz, die diesen Tag geplant und durchgeführt hatte, sagte uns, dass wir eine tolle Klassengemeinschaft hätten. Wir haben sehr viel Spaß mit dem Fair Mobil gehabt und viel über Zusammenarbeit gelernt.

(Carolin Stang und Johanna Seelandt, 5a)