MINT: Kinder-Uni: Eine Reise zum Mond

Haupt-Reiter

Kinder-Uni: Eine Reise zum Mond
Prof. Dr. Harald Hiesinger, ein echter Mondkenner durch seine Forschungsarbeit, präsentierte den Jung-Studierenden am 9. Februar, wie es auf dem Mond aussieht: es ist sehr löcherig, es gibt Krater, die so groß sind wie Kontinente oder aber auch stecknadelkopfklein. Mitgebracht hatte er auch Mondgestein, das von den Apollo-Missionen stammte. Um dies zu erleben waren ca. 110 Studierende in das Forum des Annette-Gymnasiums gekommen. Sie wollten natürlich das originale Mondgestein einmal anfassen und bestürmten am Ende der Vorlesung Prof. Dr. Hiesinger mit konkreten Fragen: „Wie alt muss man sein, um auf den Mond fliegen zu dürfen?“ oder „Wo kann man das Fach Raumfahrt studieren?“ Da die nächste Mondlandung nicht in absehbarer Zeit sein wird, hatte Prof. Dr. Hiesinger Bilder der Hochleistungskameras des Lunar Reconnaissance Orbiters (einer unbemannten Mondmission) mitgebracht. Jeden Tag werden sehr viele scharfe Bilder von der Mondoberfläche auf die Erde gefunkt. Da er selber an dieser Mondmission beteiligt ist, konnte er den Studierenden eine interessante Bilderauswahl präsentieren. Staunend nahmen alle zur Kenntnis, dass es auf dem Mond, der keine schützende Atmosphäre hat, entweder bis minus 233 Grad kalt ist oder kochende 123 Grad heiß sein kann.