Q1-Schüler auf Spurensuche zum Leben in der DDR-Diktatur

Haupt-Reiter

Q1-Schüler auf Spurensuche zum Leben in der DDR-Diktatur
Auf Einladung der Bildungsakademie Franz-Hitze-Haus in Münster hatten 24 Schülerinnen und Schüler der Q1, die besondere Leistungen im bzw. besonderes Interesse am Fach Geschichte zeigen, die Möglichkeit, im Rahmen eines 3-tägigen Seminars in Berlin auf Spurensuche zum Leben in der DDR-Diktatur zu gehen.
Dabei erhielten sie überaus interessante und emotionale Einblicke – zum einen durch den Besuch historischer Orte wie der Gedenkstätte Berliner Mauer oder der ehemaligen Stasi-Zentrale, wo sie mit Hilfe alter Stasi-Akten das Schicksal von Jugendlichen in der DDR-Diktatur kennenlernten. Zum anderen ermöglichten eindrucksvolle Zeitzeugengespräche mit Personen, die ihre Kindheit und Jugend in der DDR erlebten, diskriminiert wurden und heftig unter der DDR-Diktatur litten, beklemmende Einblicke, was es bedeutet, in einem Unrechtsregime zu leben.
Diese intensiven Erfahrungen ermöglichten es den Schülerinnen und Schülern, ihr Bild von einem für sie schon weit entfernten Kapitel deutscher Geschichte zu vervollständigen und auch Rückschlüsse auf die Gegenwart zu ziehen, nämlich dass es auch heute wichtig und notwendig ist, sich für Werte wie Freiheit und Gleichheit einzusetzen.