Schülerin der Q2 des Annette-Gymnasiums gewinnt Förderpreis beim Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten – spannende Forschungsergebnisse zur eigenen Familiengeschichte

Haupt-Reiter

Schülerin der Q2 des Annette-Gymnasiums gewinnt Förderpreis beim Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten – spannende Forschungsergebnisse zur eigenen Familiengeschichte

Die Abiturientin Lara Bars hat an dem größten und bekanntesten Geschichtswettbewerb Deutschlands, ausgerichtet von der Körber-Stiftung in Hamburg unter Schirmherrschaft des Bundespräsidenten, mit vielen tausend Kindern und Jugendlichen aus ganz Deutschland teilgenommen und kurz vor den Sommerferien und ihrem Abschied vom Annette-Gymnasium einen der begehrten und mit einem Preisgeld von 100 € dotierten Förderpreise gewonnen!

Trotz der Vorbereitung auf das Abitur fühlte sich Lara von dem diesjährigen Wettbewerbs-Thema ‚Gott und die Welt. Religion macht Geschichte’ so angesprochen, dass sie die zusätzliche Belastung gerne in Kauf nahm, denn bei dem Thema fiel ihr schnell ihr Urgroßvater ein, der in der Zeit des Nationalsozialismus als evangelischer Pfarrer aktiv war – und sich nicht willenlos dem nationalsozialistischen Regime beugte. Dementsprechend arbeitete sich Lara in die Familiengeschichte ein, führte dazu Gespräche mit Verwandten über ihren Urgroßvater und reiste sogar bis nach Frankfurt, um Dokumente für ihre Arbeit zu erhalten. Herausgekommen ist am Ende der aufwendigen Recherche die spannende Geschichte eines gegenüber dem nationalsozialistischen Regime kritischen Pfarrers mit dem Titel ‚Pfarrer Rudolf Bars im Strudel des Kirchenkampfes’, die entsprechend von der Wettbewerbsjury ausgezeichnet wurde. Aber neben der Auszeichnung und dem Preisgeld hat Lara Bars einen wichtigen Beitrag zur Erhellung ihrer Familiengeschichte geleistet, worüber sie sich zusammen mit ihrer Familie besonders freut.

C. Stock 8/2017