Stufenwochenende der Jahrgangsstufe 5 in Haltern am 25. und 26. November

Haupt-Reiter

Stufenwochenende der Jahrgangsstufe 5 in Haltern am 25. und 26. November

Am letzten November-Wochenende unternahmen die 102 Fünftklässler ihre erste große gemeinsame Aktion mit der eigenen Klasse und der gesamten Stufe.
Gemeinsam wanderten die vier fünften Klassen bei sonnigem, aber kaltem Wetter mit ihren Paten und Klassenlehrern von der Schule aus zur Jugendherberge in Haltern. Die ca. 11 km lange Strecke war für manch einen eine richtige Herausforderung. Nach 3 Stunden erreichten alle Schüler etwas erschöpft die Jugendherberge, wo ihr Gepäck bereits auf sie wartete. Sofort wurden die großzügige Außenanlage und das moderne Gebäude mit einem Gruppenraum für jede Klasse erkundet. Die Neugier ließ jede vorherige Erschöpfung vergessen. Nach dem Mittagessen wurden die Zimmer bezogen, die Sachen ausgepackt und die Betten unter einander verteilt. Nach dem eher ungewohnten Bettenbeziehen war Zeit für eine kleine Pause. Am Nachmittag wurde klassenweise und später auch klassenübergreifend auf dem Fußball – bzw. Volleyballplatz, bei den Tischtennisplatten oder auf dem Klettergerüst gespielt. Die Paten initiierten in ihren Klassen einige Gruppenspiele und waren immer Ansprechpartner für die großen und kleinen Fragen oder Probleme der Schüler. Als die Sonne langsam unterging, verlagerten sich die Spiele in die Gruppenräume. In Kleingruppen wurden die mitgebrachten Gesellschaftsspiele in wechselnden Zusammensetzungen gespielt oder sich unterhalten. Nach dem Abendbrot und dem Einbruch der Dunkelheit stand noch eine Nachtwanderung auf dem Programm. In 8 Gruppen mussten alle eine nur mit Kerzen beleuchtete Strecke durch einen dunklen Wald bewältigen und niemand wusste, was das unheimliche Knacken im Unterholz bedeutete und wann aus der Deckung jemand hervorkam. Die sechs auf dem Weg gefundenen Symbole mussten am Ende zu einem Gedicht verarbeitet werden. Welche Gruppe dabei den Sieg errang, wird in den kommenden Tagen in den jeweiligen Patenpausen verkündet.
Am nächsten Morgen kamen die Eltern nach dem Frühstück und klassenweise spielten sowohl die Eltern als auch die Schüler das „Haltener Activity“ – Spiel. Es wurde gerätselt, gedichtet und gesungen. Gegenseitig mussten Begriffe beschrieben bzw. pantomimisch erklärt und Witze erzählt werden. So kamen die Eltern beim Lösen der Aufgaben ins Gespräch. Nach der Siegerehrung unter den Eltern und Schülern machten sich alle auf den Heimweg.
Das Ergebnis dieser intensiven anderthalb Tage: Jeder konnte sich selbst und die Mitschülerinnen und Mitschüler noch besser kennenlernen.