Viel mehr als nur Theorie und Wahrscheinlichkeitsrechnung: Der Mathe-LK Q2 zu Besuch bei Westlotto in Münster

Haupt-Reiter

Viel mehr als nur Theorie und Wahrscheinlichkeitsrechnung:
Der Mathe-LK Q2 zu Besuch bei Westlotto in Münster
Konkrete Praxis statt bloßer mathematischer Theorie: gemäß diesem Motto führte der Mathematik-LK der Jahrgangsstufe Q2 mit ihrem Kurslehrer Herrn Bienhüls im Rahmen des Unterrichtsthemas „Stochastik“ eine Exkursion zur Westdeutschen Lotterie GmbH & Co. OHG nach Münster durch.
Nach der mathematischen Auseinandersetzung mit Zufallsexperimenten, Alltagssituationen als Zufallsprozesse und Wahrscheinlichkeitsverteilungen im Unterricht, unter anderem auch am Beispiel von Lotto, Toto und Co. lernten die Mitglieder des Mathe-LKs nun die Praxis kennen.
Frau Rietz (Assistentin für Kommunikation bei Westlotto) hatte ein spannendes Programm für den Kurs zusammengestellt. Die Schüler lernten dabei zunächst die verschiedenen Spielvarianten, die Westlotto anbietet, und deren Spielformeln kennen.
Ein Blick in die Unternehmensgeschichte zeigte, wie viele Menschen in dem Unternehmen und seinem Umfeld tätig sind; für die Schüler, die mit technischem Equipment heute selbstverständlich umgehen, kaum vorzustellen, wie in mühsamer und hundertfacher Handarbeit im vorelektronischen Zeitalter Lottoscheine bearbeitet und ausgewertet wurden.
So zeigte Herr Dr. Wallow – selbst Mathe- und Physik-LK-Schüler und heute verantwortlicher Leiter der IT-Produktion bei Westlotto – in seinem Vortrag und bei einer Führung sehr anschaulich auf, mit welchem Aufwand und welch hohen Sicherheitsansprüchen heute die Informationstechnik das Lottospiel viel einfacher macht als noch vor einigen Jahrzehnten. Beeindruckend – wie auch der Blick in den Leitstand durch die Referatsleiterin Frau Linke.
Auch die Ausbildung und der Einsatz von Mathematikern und IT-Fachkräften bei Westlotto wurde von Herrn Dr. Wallow und zwei Auszubildenden im Bereich Büromanagement bzw. Trainee als Fachinformatiker für Systemintegration ausführlich aufgezeigt. Ebenso wurde die Digitalisierungsoffensive in Westfalen durch das Digital Hub Münsterland thematisiert.
Herr Weber (Leiter Kommunikation) gab einen Einblick in die emotionale und weniger statistische Seite des Lottospiels mit kurzweiligen Einblicken und Anekdoten.
Mathematisch und statistisch spannend wurde es dann nochmal, als Herr Dunkel (Stabsstelle Revision) Aspekte in Spielstrategien, Auswertungsmechanismen und Zufallsalgorithmen, quasi alle mathematisch interessanten Seiten des Lottospiels, erläuterte.
In einem abschließenden Get-together hatten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeiten, alle Beteiligten mit ihren Fragen zum Lottospiel, zur IT und zu Ausbildung und Studium in den Bereichen und den Berufschancen zu löchern – wovon sie auch ausführlich Gebrauch machten. Zum Abschluss weckte eine neu entwickelte App das mathematische Interesse der Schüler.
So erlebte der Mathe-LK einen abwechslungsreichen, vielfältigen und mit großem Engagement und Auskunftsbereitschaft gestalteten Einblick in das Unternehmen Westlotto.
Fazit der Schülerinnen und Schüler: Lotto und das Unternehmen dahinter ist viel mehr als nur Statistik, Spielscheine und 6 aus 49…