Aktuelles

Willkommen am Annette - Tag der offenen Tür

Vielfältig und bunt präsentierte sich das Annette Gymnasium am heutigen Samstag den zukünftigen Fünftklässlern und ihren Eltern. Viele waren gekommen, um die Gelegenheit zu nutzen, das Annette und seine Schulgemeinschaft kennen zu lernen. Aber auch zukünftige Oberstufenschüler und sogar Ehemalige nutzten die Gelegenheit, dem Annette einen Besuch abzustatten. Dementsprechend fröhlich und bunt ging es in den Stockwerken des Annette zu. Nicht nur die Lehrer auch die Schüler ließen es sich nicht nehmen, von ihrem Annette und dem Leben und Arbeiten hier zu erzählen und es auch zu zeigen. Nachdem am Freitagabend die Eltern sich schon über die Schulform des Gymnasiums im Allgemeinen und das Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium im Besonderen informieren konnten, war heute am Annette "mitmachen" angesagt. Eingerahmt wurde der Tag von einer mitreißenden Begrüßung durch die Musical-AG, die zwei Songs aus ihrem neuen Musical vortrugen, und einer romantisch-fantasievollen Verabschiedung durch den WP2 Kurs "Kunst trifft...", die Brautkleider im Wandel der Zeiten entworfen hatten und in einer Modenschau präsentierten. In vielen Mitmachaktionen vom Einsatz von Französisch am Smartboard über Cupcakes selbst gestalten hin zu naturwissenschaftlichen Fragestellungen bei Lego Robotics oder beim Mikroskopieren und vielem mehr konnten zahlreiche Facetten des Annette entdeckt werden. Besonders lobten die Besucher neben den tollen Aktionen auch die einfach schöne Stimmung am Tag der offenen Tür. Ein rund um gelungener Vormittag, an dem man das Annette hautnah erleben konnte. Informationen zur Anmeldung finden sie unter Aktuelles/Anmeldungen.

Bildungspartnerschaft mit dem Stadtarchiv jetzt offiziell

So praktisch Power-Point-Präsentationen und Schulbücher auch sind: Die haptische Begegnung mit Originalquellen führt bei Schülern zu einem „Aha-Erlebnis“ und einem lebendigen Zugang zur Vergangenheit, die das Stadtarchiv Dülmen unseren Schülerinnen und Schülern seit vielen Jahren bietet. Am 11. Januar 2018 wurde die Bildungspartner-schaft mit dem Stadtarchiv Dülmen unter der Leitung von Dr. Stefan Sudmann perfekt gemacht. In einer kleinen Feierstunde haben das Annette-Gymnasium und das Stadtarchiv Dülmen die Kooperations-vereinbarung der Initiative „Bildungspartner NRW“ unterzeichnet. Das Stadtarchiv Dülmen, welches sich in der Hermann-Leeser-Realschule befindet, versteht sich nicht nur als Dienstleister, sondern vor allem auch als Bildungseinrichtung, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, kulturelle, historische und politische Schlüsselkompetenzen zu vermitteln. In diesem Zusammenhang arbeiten wir schon seit vielen Jahren erfolgreich mit dem Stadtarchiv und insbesondere mit Herrn Dr. Sudmann in verschiedenen Bereichen zusammen. So unterstützt er die Lehrerinnen und Lehrer, die neu an den Schulort Dülmen kommen, indem er sie durch einen Stadtrundgang mit Dülmen und seiner Geschichte vertraut und die Vorstellung des Archivs als außerschulischem Lernort bekannt macht. Die Schüler werden von Dr. Sudmann bei der Erstellung von Facharbeiten und Wettbewerbsbeiträgen motivierend, kompetent und mit viel Begeisterung unterstützt. Das Ergebnis dieser Zusammenarbeit waren schon viele nachhaltige Projekte und preisgekrönte Beiträge (s. Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten). Der offizielle Akt der Bildungspartnerschaft ist also nur die logische Konsequenz einer langjährigen und anregenden Zusammenarbeit mit dem Stadtarchiv Dülmen.

Lernen an einem außerschulischen Ort – „Hitlers Tischgespräche“

Am 30.11.2017 besuchten wir, der Q2 Geschichts-LK von Frau Burkamp, die Villa ten Hompel in Münster, um uns die „Tischgespräche, Hitlers Monologe über Gott und die Welt“ anzuhören. Der Historiker und Kabarettist, Andreas Breiing, inszenierte Hitlers Monologe im Führerquartier (1941-1944) und brachte uns so die Person Hitlers auf eine sehr authentische Weise näher. Verführung, Faszination und Gewalt waren eingesetzte Stil- und Machtmittel in der NS-Diktatur, was wir in unserer aktuellen Unterrichtsreihe bereits erlernten, und uns dies Herr Breiing nun durch seine Darbietung sehr wirklichkeitsnah erfahren ließ. Auffallend in dem Vortrag waren Hitlers Gedankensprünge: So referierte er eben noch über den Vegetarismus seiner Schäferhündin, um kurz darauf über seinen Haftaufenthalt zu sinnieren. Wir saßen sozusagen gemeinsam mit Hitler in einem Tischkreis und bekamen einen faszinierenden Eindruck davon, wie es sich Zuhause bei „Hitlers historischen Tischgesprächen“ zugetragen haben könnte. Nach der Vorstellung haben wir unsere Eindrücke und Gedanken mit dem Schauspieler und den anderen Zuhörern ausgetauscht und Fragen gestellt. Dies half uns, das eben Gehörte zu verarbeiten und zu reflektieren. Unsere Gefühle gingen von Beklemmung, über Befremdung bis hin zu Abscheu, aber auch Faszination spielte eine Rolle bei vielen von uns. Viele Widersprüche in den vorgetragenen Aussagen Adolf Hitlers wurden deutlich. Diese Art der Auseinandersetzung mit der Person und dem Menschen Adolf Hitler war für uns neu und einmalig. Für alle war es ein spannender, lehrreicher Abend über den man noch länger nachdenken wird. (Lena Espeter)

Annette-Gymnasium ermöglicht Austausch nach Frankreich über „Brigitte-Sauzay-Programm“

Ich, Tabea Wichmann, Schülerin der EF am Annette-von- Droste-Hülshoff-Gymnasium Dülmen habe für drei Monate in Saint-Gratien, einer Stadt im Norden von Paris in Frankreich bei meiner Austauschpartnerin gelebt. In der 6. Klasse habe ich Französisch als meine zweite Fremdsprache gewählt und schnell Gefallen an der Sprache gefunden. Im Unterricht wurden uns verschiedene Austauschprogramme für verschiedene Länder vorgestellt. Mich hat das Brigitte-Sauzay-Programm des Deutsch-Französischen Jugendwerks angesprochen. Das Programm sieht vor, dass man einen französischen Austauschpartner findet, diesen drei Monate in Deutschland aufnimmt und man selber auch drei Monate von dem Austauschpartner aufgenommen wird. Meine Austauschpartnerin Maëlys ist von März bis Juni bei mir hier in Deutschland ein Teil meiner Familie gewesen. Wir sind zusammen zur Schule gegangen und haben viel unternommen und viel Spaß gehabt. Ich hoffte natürlich in Frankreich das gleiche ermöglicht zu bekommen, wie Maëlys in Deutschland.Im September war es dann für mich soweit. Nach einer großen Abschiedsparty von meinen Freunden saß ich, zugebenermaßen sehr aufgeregt, was mich erwarten würde, im Zug. Dennoch hatte ich Maëlys gegenüber ja den Vorteil, dass wir uns schon kannten und ich somit auf dem Weg zu einer Freundin war. In nur vier Stunden kam ich am Gare du Nord in Paris an. Ich, die in einem kleinen Dorf lebt, würde nicht nur das französische Leben, sondern auch das Leben in der Stadt kennenlernen. Vom ersten Tag an, wurde ich super in ihrer Familie aufgenommen, hatte mein eigenes Zimmer und konnte mich wie zu Hause fühlen. Ich habe viel mit meiner Gastfamilie unternommen. Die zahlreichen Ausflüge nach Paris selbst, die Region um Paris herum oder auch meine fünftägige Reise während der Herbstferien mit einer Jugendgruppe in die Region Bourgogne haben mir gezeigt, wie schön Frankreich ist. Für mich persönlich war es nämlich neben einer viertägigen Klassenfahrt nach Lille das erste Mal, dass ich in Frankreich war. [...]

MINT: Erfolgreiche Teilnehmer bei der Mathematik-Olympiade Sara Haumering (9b) ist Kreissiegerin - 8 AvDHG-Schülerinnen und Schüler unter den besten 50

Bereits zum zehnten Mal fand die Mathematik-Olympiade im Kreis Coesfeld statt. Aus Anlass dieses Jubiläums wurde die diesjährige Siegerehrung der Kreisrunde im großen Sitzungssaal des Kreishauses Coesfeld durchgeführt. Gleich acht Schülerinnen und Schüler des AvDHG gehörten zu den 50 besten Schülerinnen und Schülern, die bei der Siegerehrung am 19.12.2017 mit Urkunden und Preisen ausgezeichnet wurden. Besonders erfolgreich war dabei Sara Haumering (9b), die Kreissiegerin wurde und zusammen mit den vier anderen Kreissiegern den Kreis Coesfeld am Samstag, 24.02.2018, bei der Landesendrunde der 350 besten JungmathematikerInnen aus ganz NRW in unserer Nachbarstadt Haltern am See (Kreis Recklinghausen) vertreten wird. Nach dem Erfolg bei der Internationalen Physik-Olympiade ist dies bereits der zweite große Erfolg für Sara in diesem Schuljahr. Schulleiterin Ursula Ellenbracht und Regionalkoordinator Roland Bienhüls konnten aber nicht nur Sara beglückwünschen, sondern gleich 8 AvD-Schülerinnen und -Schüler. Denn so viele AvD-ler waren unter die 50 besten Mathe-Olympioniken gekommen. Bei 13 teilnehmenden Schulen aus dem ganzen Kreis und knapp 300 gestarteten Schülern ist das ein toller Erfolg. Und so haben sich auch Karin Ardes, Tobias Bontrup (beide 5b), Belinda Czipull (6a), Nico Dienst (5a), Anna Langehaneberg (5b),Oliver Lücking (9b) und Daniel Schreiber (EF) über ihre Platzierung und die Urkunde für ihre tollen Leistungen gefreut, die der Landrat des Kreises Coesfeld, Herr Dr. Christian Schulze Pellengahr und der Filialdirektor der Sparkasse Westmünsterland, Herr Christoph Schrey am Abend überreichten. [...]

Seiten